Die Kursgeschichte von Anfang an: Reise mit mir durch die Jahre!

Möchtest du mehr rund um die Entstehungsgeschichte von JULIBLUE fitness wissen? Wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass ich meine eigenen Kurse gestartet habe und ob das alles genau so geplant war? Dann lass dich von mir mitnehmen auf eine Reise durch die Kursgeschichte von Anfang an!

2013 habe ich begonnen, eigene Kurse zu organisieren. Du kannst dir sicher vorstellen, da hat sich so einiges getan. Es ist einfach schön, sich das in Erinnerung zu rufen und fest zu halten. Einerseits für alle, die ein Teil der Reise waren oder uns in den Kursen sogar bis heute begleiten. Andererseits für alle, die neu dazu gekommen sind und sich auch für die Geschichte hinter JULIBLUE fitness interessieren. Somit aktiviere ich meine grauen Zellen, stöbere im Bilderarchiv, lese alte Mails oder Facebook-Nachrichten. Nach und nach rackere ich mich durch die Kursgeschichte und vervollständige eines nach dem anderen. Herauskommen wird ein bunter Mix an Eindrücken aus den letzten Jahren. Wie weit ich schon bin? Schau einfach weiter unten.

Unglaublich, aber wahr: Die Kurse feiern im Februar 2022 schon den 9. Geburtstag! Beflügelt von meinem Jahresrückblick 2021 möchte ich nun auch auf die letzten 9 Kursjahre zurück blicken. Du kannst dir sicher vorstellen, da hat sich so einiges getan! Es ist einfach schön, sich das in Erinnerung zu rufen und fest zu halten. Einerseits für alle, die ein Teil der Reise waren oder uns in den Kursen sogar bis heute begleiten. Andererseits für alle, die neu dazu gekommen sind und sich auch für die Geschichte hinter JULIBLUE fitness interessieren. Somit aktiviere ich meine grauen Zellen, stöbere im Bilderarchiv, lese alte Mails oder Facebook-Nachrichten. Nach und nach rackere ich mich durch die Kursgeschichte und vervollständige eines nach dem anderen. Herauskommen wird ein bunter Mix an Eindrücken aus den letzten 9 Jahren. Wie weit ich schon bin? Schau einfach weiter unten.

Tanz mit mir durch die Jahre

So hat alles gestartet vs. dreimal der richtige Kick in den Po

Der erste Kick für den Start

Ich war 2013 gerade von meinem Auslandssemester in Frankreich zurück und wusste nicht so genau, was als nächstes kommen sollte. Zufällig habe ich eine Kursteilnehmerin von einem ehemaligen Fitness-Kurs bei der Volkshochschule getroffen, die zu mir meinte: “Starte unbedingt wieder mit Kursen! Organisiere einen Zumba-Kurs und wir sind wieder dabei.” Soweit ich mich erinnern kann, habe ich sie (Chrissi) dann gar nie mehr in den Kursen gesehen, aber sie hat zur rechten Zeit den rechten Kick in den Po gegeben! Und so hat alles gestartet…

Der zweite Kick für mehr Sichtbarkeit

Facebook war damals noch ziemlich anders aufgebaut als jetzt, aber zumindest schon so weit, dass Unternehmen und Selbstständige sich Facebook-Seiten einrichten konnten. Meine gute Freundin Mizz hat dann gemeint: “Du musst eine Facebook-Seite machen! Sowas braucht man.” Gesagt, getan und so wurde die bis heute existierende Facebook-Seite erstellt. Damals unter dem Namen “Move – beweg dich”, frei nach einem Lied von Mono und Nikitaman. Wieso ich den Namen damals gewählt habe, kann ich dir heute gar nimmer so genau sagen (naja thematisch hat’s ja schon gepasst). Das war wohl eher so ein Gefühl! Das besagte Lied kannst du dir hier anhören, aber wirklich gut finde ich es nicht 😉 Zum Glück hat Facebook irgendwann die Möglichkeit eingerichtet, Seiten umzubenennen. So wurde im Jahr 2017 die JULIBLUE fitness draus! Mehr zu dem Namen JULIBLUE fitness und wie es dazu kam ein andermal…

Der dritte Kick für den passenden Kursort

Ab Februar 2013 habe ich stundenweise einen Raum in der Jakoministraße in Graz gemietet, in dem du heute das Yoga-Studio YOGALIFE findest. Es gab dann aber zwei Gründe, die mich zur Suche nach einem neuen Raum bewegt haben: Einerseits war der Raum fürs Shaken und für eine Gruppe mit der „Lizenz zum Wachsen“ bald ein bisschen klein. Vor allem, da ich von Anfang an gerne flexible Kursteilnahme und ausreichend Platz ohne „Zamtuschen“ anbieten wollte. Andererseits wurden die Räumlichkeiten von der Yoga-Trainerin Nicki für ihr Studio YOGALIFE übernommen und es waren keine guten Zeiten mehr für einzelne Stunden zur Miete frei. Es stand also fest, dass ich mich nach was Neuem umsehen wollte. So lasset die Suche beginnen! 

Alle, die in Graz schon mal Räumlichkeiten für Fitness & Co gesucht haben, wissen vielleicht: Es gibt zwar einige Sportstätten, Studios und Turnsäle, aber trotzdem ist es gar nicht so leicht, was zu finden. Vor allem, wenn es wie in meinem Fall groß, zentral und zur besten Fitness-Prime-Time sein soll (nicht zu früh und nicht zu spät unter der Woche am Abend). Einige Recherchen und freundlich-hartnäckige Telefonate später wurde ich aber fündig: Montag und Donnerstag zwischen 18-20 Uhr wurde ein riiiiesen Turnsaal im BG Pestalozzi frei. Ehrlichgesagt hatte ich erst Bedenken, ob der Turnsaal mit seinen rund 400 m2 nicht zu groß ist und wir uns da drin verlieren. Meine Freundin Julia, die du auch am Bild unten shaken siehst, meinte zu mir: „Nimm einen großen Raum und er wird sich füllen.“ Wie weise ; -) Es hat sich dann ja auch bewahrheitet und wir waren bei den bewegteren Einheiten wie Zumba und Piloxing sehr dankbar für ausreichend Platz. Nicht zuletzt während und nach der Coronazeit haben wir es umso mehr geschätzt viel Raum für jede einzelne Teilnehmerin zu haben. Ja, jetzt weißt du auch, wieso ich immer liebevoll „good old Turnsaal“ sage: Wir sind einfach echt schon lange dort!

Diese Fotos entstanden noch im "alten" Kursraum vor dem Umzug ins BG Pestalozzi. Erkennst du, welche Choreo Julia hier zeigt?
Die Freude war groß, als wir dann ab September 2013 im neuen, großen Turnsaal durchstarten konnten! Mit diesem Foto habe ich es auf Facebook angekündigt - entstanden am Strand von Sri Lanka 😉

Alle weiteren Highlights rund um die Kurse

Coming soon!

Es gibt noch so viel zu erzählen! Und ich freu mich drauf, dich dran teilhaben zu lassen. Die weiteren Jahre werden gerade ausgearbeitet und bald hier veröffentlicht.

Eines der ersten Fotos nach einem Kurs auf unserem "Dach". Wie sagt man so schön: Ein Bild ist immer so scharf, wie die Mädels drauf! In dem Fall also superscharf!
In dem Jahr habe ich auch meine Zumba Kids Ausbildung in Wien gemacht. Findest du mich auf dem Foto?

Das Herz-Logo wird 2015 geboren und startet seinen Weg auf Flyer, Sackerl & Co

Wiedermal ist meine Freundin Mizz mitverantwortlich für eine supertolle Fügung rund um die Kurse. Ich glaube, ich werde ihr demnächst ein Getränk ausgeben : -) Sie war es nämlich, die mir zu Weihnachten einen gemeinsamen Kochworkshop schenkt. Gemeinsam zu kochen und zu essen, das haben Mizz und ich immer sehr gerne gemacht! Also machen wir uns auf, um gemeinsam mit einer bunten Gruppe alles mögliche rund um pflanzenbasierte Superfoods zu kochen und zu kosten. Einige Gänge und Gespräche später kennen wir Julia Schneeberger, die damals gerade Grafikdesign in Graz studierte und außerdem einen Blog rund um Yoga, Reisen und gesundes Essen schrieb. Etwas später wurde sie als JuYogi mit ihrem grafisch wunderschön designtem Yoga-Blog bekannt. Heute ist sie als Ju Schnee Künstlerin und Designerin in Berlin. Ich fand Ju sehr sympathisch damals und habe sie gefragt, ob sie mir nicht ein Logo für die Kurse designen kann. Bisher hatte ich nämlich nur ein „Foto-Logo“ (siehe unten) und wollte ganz gern was Professionelleres! Ein paar Treffen, Mails und Brainstorming später hat mir Ju ihren Entwurf mit dynamisch-eleganten Herzlogo vorgeschlagen, das die Kurse bis heute begleitet. In einem Mail von damals hat mir Ju das Logo folgendermaßen erklärt:

“Ich hab mal etwas sehr simples gemacht, was meiner Meinung nach aber alle Komponenten aufnimmt:
– die Bewegung / Schnelligkeit / das Dynamische
– das Spielerische / Kindliche (Anlehnung an die Luftballons)
– der Spaß / das Positive (das Herz)
– und die Kombination von Bodylates+Zumba+Workout”

Ich finde bis heute, dass sie das echt gut getroffen hat! Ich bin nach wie vor total glücklich mit dem Herz-Logo. Es ist einfach so herzig, ich kann es super betexten à la „Bring dein Herz zum Hüpfen“ und es macht, so finde ich, sich auch echt gut auf allen möglichen Druckprodukten: Von Flyern über Notizblöcke, von Leinensackerl zu Buttons… und wir sind noch lange nicht fertig! Alle, die aufmerksam über meine Pläne im Jahresrückblick 2021 gelesen haben, wissen auch, dass ich die Print-Sammlung auch in diesem Jahr erweitern werde.

Willst du unsere nächsten Jahre mitgestalten und verschönern?

Dann sei bei den Kursen dabei ; -) Egal was die Zukunft bringt, die Kurse bringen dein Herz garantiert zum Hüpfen! Schau gleich im Kursplan, welche Kurse es derzeit für dich zu entdecken gibt.